Leider muss der Science Pub am 21. Januar ausfallen, da die Sprecherin erkrankt ist. Informationen, wann und wie es weitergeht, folgen demnächst hier und auf der Facebook-Seite.

Der Science-Pub-Münster – Neues aus der Wissenschaft, Medizin oder Technik  genießen – bei Bier oder Wein, Saft oder Wasser und kleinen Speisen zur Stärkung

                        !        Achtung Lokalwechsel        !

                                              am 21. Januar Start im (fällt leider aus, siehe oben)

                                         R a t s k e l l e r      

                                                      Prinzipalmarkt

„Löcher der Nanowelt als Scanner des genetischen Codes“

                       Juniorprofessor Dr. Maria Fyta

                                      Institut für Computerphysik Universität Stuttgart

Im Jahr 2003 wurde zum ersten Mal das menschliche Erbgut entschlüsselt, allerdings mit sehr hohen Kosten. Ein vielversprechender günstigerer und einfacher Analyseprozess ist das Nanoporen-Verfahren. Dabei handelt es sich um Löcher, die in ein Material gebohrt werden. Diese Löcher fungieren dabei als eine Art Scanner, die das Erbgut, in dem der genetische Code gespeichert ist, durchfädeln können. Solche Scanner können elektrische Impulse, die aus dem genetischen Code – der Molekülstruktur der DNA – entstehen, messen. Der Vortrag beleuchtet genauer in welcher Art und Weise aktuell das Erbgut mit Nanoporen ausgelesen wird und diskutiert die Perspektiven der DNA-Entschlüsselung für eine personalisierte Medizin. Geheimnisvoll? Kommen Sie in den Science-Pub und lassen sich von Prof. Fyta in die neue Technik und ihre Möglichkeiten einweihen.

Moderation: Prof. Dr. Martin Wiemann, Münster